Der Quantensprung


Möchte ein Ausbildungsteilnehmer die Reinkarnationstherapie langfristig als primäre Methode in seiner Praxis anbieten, ist der Besuch der Qualifikationen empfehlenswert, da die Herausforderungen mit den Jahren wachsen. Selbstverständlich können auch alle anderen Ausbildungsteilnehmer die Fachfortbildungen zu Ergänzung ihres Wissensrepertoire besuchen.


Die Fortbildungen in Reinkarnationstherapie können in beliebiger Reihenfolge besucht werden, wenn es zeitlich nicht anders machbar ist. Grundsätzlich jedoch wird empfohlen, die Reihenfolge  zu beachten. Jeder Teilnehmer bestimmt selbst, welches Seminar er besucht und in welchem Zeitraum - der zeitliche Rahmen sollte aber Sinn machen. Die Fachfortbildungen sind meist 3-tägig.


Fachfortbildung I (F1)


Außerordentliche therapiebehindernden Entwicklungs- und Therapieblockaden rückführen: 
Wenn eine fachlich richtig ausgeführte Therapie keine Fortschritte mehr macht, ist meist eine gravierende innere Blockade die Ursache. Der Teilnehmer lernt spezielle mentale Lebensblockaden zu erkennen und zu bearbeiten. Eine Kombinationsmöglichkeit mit anderen Therapieansätzen oder Arbeit im sozialen Bereich ist erfahrungsgemäß erfolgreich (exklusiv in dieser Ausbildung).


Einsatzmöglichkeit: 

Therapien, die vorzeitig beendet werden oder beendet werden müssen, sind versteckte Lebensblockaden, da sie die Entwicklung behindern. 

Das Highlight jeder Reinkarnationstherapie! Spannend, was sich als unbekannte Vermeidungsstrategien in der Psyche des Menschen festgesetzt hat - mit vermeintlichem Nutzen, in Wirklichkeit aber völlig absurd und überflüssig. Oder hätten sie gedacht, dass ein Klient eine teure Therapie bezahlt, aber gar keine Therapie will? "Aber wieso kommt er dann?", fragen die Teilnehmer. Eine interessante Frage! Oder was steckt hinter dem Therapeuten-Hopping, die Reise von Therapeut zu Therapeut und es ist kaum Therapieerfolg zu verzeichnen ? 

Erfahrungen bei «austherapierten» Patienten zeigen, dass durch die Kenntnis über die Therapieblockaden, anders angesetzt werden kann. Es kann erfolgreich weiter therapiert werden, weil ein tieferes Verständnis über die größeren Zusammenhänge andere Ansätze ermöglichen (betrifft jede Therapie). Psychotherapeuten, Psychiater, Coachs und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen, war dieser Kurs eine große Bereicherung.


Fachfortbildung II (F2)


Magische Existenzen und Existenzen zur Zeit der Hochkulturen: Fremdbestimmung, Manipulationen und Einprogrammierungen früherer Leben auflösen: Der Teilnehmer lernt die Vielfalt der magischen Programmierungen kennen und den Menschen zu seiner echten Persönlichkeit, seinem ICH zu begleiten. 

Tiefgreifende Probleme finden ihre Ursachen häufig in früheren Leben, in denen der Mensch das Opfer von Fremdbeeinflussung gewesen ist oder eventuell auch andere beeinflusst hat. Wir bezeichnen diese Leben als «magische Leben». Im Unterschied zur gewöhnlichen Fremdbeeinflussung liegt die Quelle der Beeinflussung und Manipulation in magischen Leben in einem, für den Menschen unsichtbaren Bereich, aber dennoch identifizierbar, fassbar und entmystifiziert. 

Manipulation ist ein uraltes Mittel, um eigene egoistische Ziele durchzusetzen. In magischen Leben passiert die Manipulation hintergründig - ohne das Wissen und ohne bewusste Zustimmung des Menschen. Ziel der Manipulation ist es, den Geist des Menschen so zu beeinflussen, dass der Mensch nach fremden Vorstellungen mühelos funktioniert und steuerbar ist. Vergleichbar einer Marionette lebt der Mensch ein Leben, ohne zu wissen, dass er nicht mehr er selbst ist und dass er nach dem Willen anderer lebt. Das erzeugt Probleme, beispielsweise: 


Idealisierung anderer und von sich selbst, Symbiose in Partnerschaften, schwere Abhängigkeiten jeglicher Art / Süchte, Hörigkeit in Partnerschaften, sexuelle Hörigkeit, Hassliebe bis zur Vernichtung, Illusionäres Verhalten / Täuschungen / Betrug / Wahrnehmungsprobleme, Machtkämpfe «bis aufs Blut» in Beziehungen, Unbeweglichkeit im Denken, etc. 


Ziel der Fortbildung ist ausschließlich, dass Teilnehmer Menschen dabei zu unterstützen, Manipulationen rechtzeitig zu erkennen und sich von der Wirkung der Fremdbeeinflussung. 


Fachfortbildung III (F3)


Lebensmuster und Chronologische Zusammenfassung der Therapie / Schlüsselleben / Der Sprung aus der Einheit 
Der Teilnehmer lernt eine Gesamttherapie abzuschließen, der Klient bekommt vollständige Bewusstheit über sich selbst und seine Vergangenheit. Sind auch wirklich alle wichtigen früheren Leben und Traumata rückgeführt, ist alles ins Bewusstsein gekommen, wo der "Schuh drückt?"


Es dauert manchmal, bis der Mensch wirklich seine Komfortzone endgültig verlassen möchten. Ist das einmal entschieden, gibt es keinen Weg zurück.; es geht von der Oberfläche in die Tiefe bringen, um an die verborgenen Schichten herauszukommen. Der Teilnehmer lernt eine Therapie zu chronologisieren. Sind alle Problemkreise bearbeitet und hat der Klient sich in allen Facetten seines Daseins kennengelernt, geht er eigenverantwortlich mit seinem Leben um, geht es daran, "rund" abzuschließen. Die Therapie wird in eine Struktur gebracht und geordnet.  Praktische Fallbeispiele aus der Praxis werden das Gelernte veranschaulichen. 


Fachfortbildung IV (F4)


Persönlichkeitsbildender Kurs «Der Schatten im Horoskop»: 
Das Horoskop als Landkarte früherer Leben. Dem eigenen Schatten begegnen. Aussöhnung mit seinem Karma. Mehr dazu hier.


Fachfortbildung V (F5)


Dialog mit der Körperzelle 
Die Arbeit mit der kranken Zelle. Zellrückführung bei schwierigen Krankheitsbildern. Wir schauen das Gewebe unter dem “Mikroskop” an.


Anfragen beantworte ich gerne. Mehr zum Inhalt demnächst mehr unter der Seminarbeschreibung der einzelnen Kurse.  Aktuell sind aufgrund der Corona-Pandemie keine verlässlichen Termine zum veröffentlichen geeignet. 

 
 
E-Mail
Anruf
Karte